Einweihung der Intensivstation am Klinikum Neumarkt

Seit 1995 wurden in insgesamt 6 Bauabschnitten bei laufendem Betrieb Sanierungen, Erweiterungen und Neubauten am Klinikum Neumarkt vorgenommen:  Patiententrakt, Chefarztambulanzen, OP-Bereich, Labor des Krankenhauses, Behandlungs- und Untersuchungsbereich, PKV-Zimmer, Lüftungszentrale, Notstromversorgung, Kinderstation, Kinderarztpraxis, Neurologische Station, Praxis für Ergotherapie und eine Praxis für Wirbelsäulenchirurgie sind so entstanden.
Am 25.09.2016 fand nun die Einweihung des vorletzten und größten Teils des 6. Bauabschnitts zur Erweiterung und Erneuerung des Klinikums Neumarkt statt.
Das Gebäude schließt an den bestehenden Kopfbau an und überspannt mit vier Etagen den Wirttschaftshof. Auf der Ostseite überspannt es „brückenartig“ die Technikzentrale und im Anlieferhof lagert es auf einem zweigeschossigen „Standfuß“, der als Lager und zur Erschließung dient.
Die Intensivstation befindet sich im 1. Obergeschoss des Neubaus und bietet mit reinen Einzelzimmern 22 Patienten Platz. Die Ausstattung mit Kühldecken in allen Bereichen und Lichtdecken in weniger beleuchteten Patientenzimmern brachte den Neubau auf den neusten Stand der Technik. Das Gestaltungskonzept aus weißen Wandflächen, Glas und einem wohnlichen Holzdekor verleihen den Innenräumen einen hellen und freundlichen Charakter.
Auf Wunsch des Klinikums wurde die Inbetriebnahme – anders als ursprünglich geplant – um 3 Monate vorgezogen. Ende des Jahres werden in den Ebenen 2. – 4. Obergeschoss die Erweiterung der Normalstationen fertiggestellt.

Hell und freundlich gestaltete Intensivstation